Grabmal Gillenfelt in der St. Kastorbasilika in Koblenz

Das Grabmal des Dechanten Maternus Gillenfelt (1607) befindet sich im vierten Joch des nördlichen Seitenschiffs der St. Kastorbasilika in Koblenz. Es besteht aus Sandstein, ist bemalt, versilbert und vergoldet. Im Mittelpunkt des Grabmals erkennt man: Christus erscheint Maria Magdalena als „Gärtner“ und „Guter Hirte“. In einem Seitenmedaillon ist die büßende Magdalena dargestellt, auf der anderen Seite Gillenfelt selbst. Auf der Mittelkartusche des Sockels ist eine lateinische Inschrift angebracht, in der Gillenfelt als ein Mann von großer Gelehrsamkeit, Beredsamkeit und Klugheit gepriesen wird. Auf dem Grabmal fallen die Karyatiden auf, die die Längsfelder teilen. Dies sind die Figuren, die nicht nur die Bilder Trennen sondern indirekt auch als Halterung des *Daches* dienen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert